Willkommen

Herzlich willkommen!

„Plumpe Gesellen das, die den Geist des Tanzes nicht empfinden.“

 

Berliner Modenspiegel, 9. März 1844

Wussten Sie schon?

In August Bournonvilles Ballett „Napoli“ streut der eifersüchtige Straßenhändler Peppo das Gerücht, sein Rivale um das Herz der schönen Teresina sei mit dem Teufel im Bunde. Musikalisch wird dies mit der Verleumdungsarie „La calunnia“ aus Rossinis „Der Barbier von Sevilla“ unterlegt - ein schönes Beispiel für das damals durchaus übliche Verfahren, das Verständnis einer Balletthandlung durch die Verwendung inhaltlich passender Melodien aus bekannten Opern zu erleichtern.

„Schwanensee“ (Ch.: Patrice Bart nach Petipa u. Iwanow), Staatsballett Berlin; Foto © Frank-Rüdiger Berger