Willkommen

Aktuelles

Soeben erschienen

Frank-Rüdiger Berger:
Die Kunst dem Volke
130 Jahre Freie Volksbühne Berlin - eine Chronologie
in: DIE VIERTE WAND
Organ der Initiative TheaterMuseum Berlin e.V.
Nr. 10, 2020, S. 38-45
zum Artikel

Die Schönste der Schönen
oder: Eine Sylphide hoch zu Ross
Magdalena Kremzow - eine Spurensuche
in: DIE VIERTE WAND
Organ der Initiative TheaterMuseum Berlin e.V.
Nr. 10, 2020, S. 112-117
zum Artikel


Ausstellung

130 Jahre Freie Volksbühne Berlin
Zeitzeugen. Theaterplakate aus drei Jahrzehnten
Ort: Kulturvolk | Freie Volksbühne Berlin e.V.
Ruhrstr. 6 - 10709 Berlin
www.kulturvolk.de
Bis 4.1.2021


Plakat von Barbara Quandt zu Charley's Tante
Foto © Christian Graf

 

Neuigkeiten aus der Gesellschaft für Theatergeschichte e.V. gibt es unter:
www.theatergeschichte.org

 

Fotogalerien von mir finden Sie nicht nur auf dieser Website, sondern auch auf der Website der Gruppe 97.

Herzlich willkommen!

„Plumpe Gesellen das, die den Geist des Tanzes nicht empfinden.“

 

Berliner Modenspiegel, 9. März 1844

Wussten Sie schon?

Peter I. Tschaikowskys Ballett „Schwanensee“ war 1877 schon in der vierten Aufführung Veränderungen unterworfen: Die Moskauer Ballerina Anna Sobeschtschanskaja liess sich für die von ihr getanzten Vorstellungen einen eigenen Pas de deux von Marius Petipa choreographieren, dessen ursprüngliche Musik von Ludwig Minkus Tschaikowsky jedoch durch eigene Musik ersetzte - und George Balanchine verwendete eben diese Komposition 1960 für seinen „Tschaikowsky-Pas de deux“.

„Schwanensee“ (Ch.: Patrice Bart nach Petipa u. Iwanow), Staatsballett Berlin; Foto © Frank-Rüdiger Berger